Sexiest Auto des Jahres, Toyota bB der zweiten Generation, 2005

„Hör zu, was ist mit dem neuen xB-Modell?“ – als erstes fragte ich meinen langjährigen Bekannten – einen Journalisten aus Amerika, den ich Anfang letzten Monats zufällig auf der Detroit Show kennengelernt habe. Es stellte sich heraus, dass die amerikanische Version des Autos einen leicht geänderten Namen hatte, aber mir wurde sofort klar, dass es sich um ein Modell namens Toyota bB in Japan handelte. Das erste Modell dieses Autos kam vor zweieinhalb Jahren auf den Markt und wurde unter der Marke Scion vertrieben, die tatsächlich hauptsächlich für junge Leute entwickelte Toyota-Autos verkauft. Das Vertriebszentrum befindet sich an der Westküste von Amerika.

Ein interessantes Detail, das den Bekanntheitsgrad dieses Autos in Nordamerika voll und ganz widerspiegelt. So nannte das berühmte Life-Magazin dieses Toyota-Modell „das heißeste Auto des Jahres“. Nun, ein sehr ehrenhafter Titel! Auch eine andere Zeitschrift, die der Erziehung der jüngeren Generation dient und den verständlichen und lieben Namen „Eltern“ trägt, hat diese Maschine ebenfalls nicht ignoriert. Weißt du, wie man sie dort betrachtete? Das familienfreundlichste Auto des Jahres! Es kam zu dem Punkt, dass das gleiche Auto bei Rentnern im Bundesstaat Kalifornien unglaublich beliebt geworden ist. Weißt du, warum? Denn es hat einen sehr geräumigen Salon und kann erfolgreich für die Hauswirtschaft genutzt werden.

Was zeigt dies an? Vor allem die Tatsache, dass das neue Toyota bB-Modell, das erst im Dezember letzten Jahres in Japan auf den Markt kam, in Amerika mit Spannung erwartet wird. Und es hat allen Grund, ein sehr beliebtes Auto zu werden, zumindest bei den Amerikanern, die an der Pazifikküste der Vereinigten Staaten leben. Für mich war es ehrlich gesagt eine völlige Überraschung, dass das erste Modell Toyota bB im übertragenen Sinne die internationale Arena betrat. Nur eines verwirrt mich ein wenig: Die neue Version dieses Autos ist trotz der scheinbaren äußeren Ähnlichkeit überhaupt nicht dasselbe wie sein Vorgänger. Zumindest die zweite Generation dieses Autos wäre eine logische Fortsetzung der bereits priorisierten bB-Modellpalette.

Menschen in der Kabine sind vor neugierigen Blicken verborgen.

Beim Kennenlernen des neuen Toyota bB fällt sofort auf, wie ungewöhnlich seine Frontpartie aussieht. Es sei daran erinnert, dass das Auto der ersten Generation von vorne extrem einfach aussah, da gerade Linien und ebene Flächen in seiner Front vorherrschten. Die „Frontend“ des Autos des neuen Autos ist nach einer ganz anderen, komplexeren Vorlage geformt. Sagen Sie, was Sie wollen, aber Herr Gandini weiß, wie man eine ebene Fläche mit tiefen, unregelmäßigen Ausschnitten abwechslungsreich gestaltet. Nur dem Foto nach zu urteilen, also wahrscheinlich, weil das Licht irgendwie auf eine besondere Weise fällt, das „Gesicht“ der Maschine aussieht, als ob der Designer es geformt hätte, habe ich eine Maske aus dem Theater vor mir . Wenn man das Auto „live“ sieht, macht es einen etwas anderen Eindruck. Die Kombination aus großen, flachen Paneelen und klaren Linien verleiht dem Auto einen etwas unheilvollen Look. Aber man muss nur den Winkel ändern und das Auto von hinten betrachten, da kommt sofort der Verdacht auf, dass dies, bildlich gesprochen, kein Monster ist!
Kurzum, die Front ist gruselig, aber das allgemeine Erscheinungsbild des Autos sorgt für eine freundliche Stimmung – pure Unsicherheit!

All dies ist nur eine Überlegung, aber in der Zwischenzeit ist es an der Zeit, sich ans Steuer zu setzen und unterwegs ein neues Auto auszuprobieren. Ich öffne die Tür und stolpere natürlich über die Vordersitze mit dem überall beworbenen Liegemodus. Der Sitz selbst ist weich, er muss so weit wie möglich nach hinten geschoben werden, dann den speziellen Knopf der Sicherheitsvorrichtung drücken, der sich auf der Innenseite befindet.
Danach müssen Sie an dem daneben befindlichen Griff ziehen und der Stuhl sinkt sofort nach unten und befindet sich ca. 80 mm näher am Boden. „Man muss nur den Rücken komplett zurückwerfen, sich auf diese improvisierte Ottomane hinlegen, und das war’s, man ist von außen nicht zu sehen“, so stehen die Vorteile dieses Modus im Werbeheft.

Ich weiß nicht, ob dies dem Ort gesagt wird, aber in dem Moment, als ich diese Stühle in einer „Liegeposition“ sah, erinnerte ich mich an die Ereignisse von vor vielen Jahren. Damals, als ich noch im Handel arbeitete, konnte ich sagen, dass gerade eine epochale Maschine, die Honda Prelude, im Angebot war. Sie eroberte sofort die Herzen vieler Käufer und gehörte zu den Autos, die noch „Date Car“ genannt wurden (jetzt sagt man das vielleicht nicht mehr). Ich erinnere mich, dass der Fahrer in diesem Auto, der an seinem Platz saß, die Rückenlehne des nebenstehenden Beifahrersitzes nach vorne geneigt hätte. Wir haben dieses Gerät noch scherzhaft den „Harmoniesitz“ von Honda genannt. Dies bedeutete, dass der erste Buchstabe des englischen Wortes „Harmony“ mit dem ersten Buchstaben des Namens der Firma Honda übereinstimmt.

Nun gut, ich hebe die Erinnerungen an die Vergangenheit für einen passenderen Anlass auf, bringe den Sitz in die Arbeitsposition zurück und setze mich hinein. Ich schaue mich um und sehe viele Dinge, die bB in der Kabine der ersten Generation nicht bemerkt hat. Auf beiden Seiten der Frontplatte befinden sich neben den Luftleitblechen für die Luftzufuhr zum Fahrgastraum hochfrequente Akustiklautsprecher, die auch „Hochtöner“ genannt werden. Unter den Füßen befindet sich ein 30-Watt-Tieftöner. Dieses gesamte System kann über das Bedienfeld gesteuert werden, das in die Armlehne des Stuhls integriert ist. Er wird wiederum über einen runden Kippschalter in der Mittelkonsole des Armaturenbretts aktiviert.
Man muss sie nur anklicken und schon wird die Ton- und Lichtsteuerung auf die Armlehnen-Fernbedienung übertragen. All dies sieht so ernst und nachdenklich aus, dass wir die Sichtweise auf die Rolle des Musikzentrums im Auto etwas ändern. Es ist kein Geheimnis, dass Musikanlagen nur in der Kabinenausstattung enthalten sind, um den Komfort dieser Kabine zu erhöhen. Aber in der Toyota bB-Kabine scheint alles anders zu sein: Die Kabine selbst, oder besser gesagt, viel in der Kabine wurde nur gemacht, damit der Fahrer unter komfortablen Bedingungen Musik hören kann. So kam es!

Das Auto fährt zügig und energisch.

All dies ist das Ergebnis meiner Studie über das Auto im Stand. Um seine Arbeit fortsetzen zu können, musste er sich noch auf den Weg machen und eine gewisse Anzahl von Kilometern damit fahren. Nun, ich bewege den Schalthebel des Getriebes, der sich auf der linken Seite der Lenksäule befindet, auf Position D und lenke mein Auto über die unbekannte Route auf der Odaiba-Autobahn. Die Morgensonne hat noch keine Tageshelligkeit erreicht, aber die Menge an „Glas“ an den Seiten der Kabine ist so groß, dass auch ohne diese genügend Licht vorhanden ist. Links von mir sitzt ein Mitglied der Redaktion, Herr N. Er ist gut gelaunt, dreht die Bedienelemente des Bedienfeldes an der Armlehne und klatscht mit der Zunge: „Oh, wenn ich jetzt Student wäre, würde ich dieses Auto auf jeden Fall kaufen!“ Auf dem Rücksitz sitzt unser Fotojournalist Yoshida. Auch er scheint nicht abgeneigt zu sein. „Ja, Männer, Männer, – ich rufe mir aus, wie viel brauchen wir!“ Sie sagen, dass Frauen mysteriöse Kreaturen sind, Sie werden nie verstehen, was sie denken. Bei Männern ist es einfacher!“

Aber dann ertappte ich mich bei dem Gedanken, dass es hier nicht mehr um das Thema ging, und versuchte erneut, meine Aufmerksamkeit ausschließlich auf das Auto zu konzentrieren. Ich fahre also ein bB-Auto der höchsten Kategorie Z, mein Fuß auf dem Gaspedal, das den Motor mit 1,5 Liter Hubraum steuert. Die maximal entwickelte Leistung dieses Motors beträgt 109 PS. bei 6000 U/min Es ist zu beachten, dass der Motor trotz des Gewichts des Autos von 1050 kg seine Aufgabe problemlos bewältigt, wenn Sie dem Auto eine Beschleunigung geben müssen. Als Basismodell wurde bekanntlich der Toyota Passo genommen. Im Vergleich dazu ist das bB-Modell also bis zu 100 kg schwerer. Und dennoch beeinträchtigt dies die Agilität des Umzugs nicht im Geringsten. Ich fahre auf den Yurikamome Expressway, der sich entlang der Küste der Bucht von Tokio schlängelt. Dann merke ich plötzlich, dass ich mich in meinen Annahmen bezüglich der Traktionseigenschaften des neuen Autos getäuscht habe. Ich wurde im guten Sinne des Wortes getäuscht. Ich dachte mir, dass das Auto aufgrund der größeren Heckklappe eine schlechte Aerodynamik hätte, selbst wenn die Karosserie eine höhere Steifigkeit hätte. Für die Fortbewegung in der Stadt ist das natürlich kein Hindernis, aber für schnelles „Joggen“, dachte ich, ist es wohl eher nicht geeignet. Diese Vorhersagen von mir waren glücklicherweise nicht dazu bestimmt, wahr zu werden. Und als mir das klar wurde, wuchs mein Interesse am Auto noch mehr.

Der Motor wird erfolgreich mit einem 4-Gang-Automatikgetriebe kombiniert, das mehr Freiheit bietet, das im Allgemeinen begrenzte Drehmoment von 14,4 kg / m zu variieren, das bei 4400 U / min seinen Höhepunkt erreicht. Okay, die Übertaktungsintensität fällt auf jeden Fall ganz akzeptabel aus. Der Fahrersitz befindet sich im Arbeitsmodus in einer hohen Position, sodass die Straße gut einsehbar ist. Vielleicht ist dies einer der Hauptgründe, warum Sie sich hinter dem Steuer so „beschwingt“ fühlen. Die Körperhöhe beträgt 1635 mm und die restlichen Abmessungen sehen so aus: Länge 3785 mm und Breite – 1690 mm. Trotz der relativ geringen Abmessungen der Karosserie wurde der Innenraum über alle Erwartungen hinaus geräumig gestaltet. So verwundert es nicht, wenn dieses zweite bB-Modell als „Familienauto des Jahres“ bezeichnet wird.

Hochtechnologien als Mittel zur Harmonie.

Im Folgenden möchte ich die Worte von Herrn Furuyama zitieren, dem leitenden Ingenieur des bB-Projekts.

„Man muss anmerken“, sagte er, „dass unsere Konstrukteure nie den klaren Wunsch hatten, die bB-Modellpalette auf diese Weise zu modernisieren. Nein, sie suchten nach passenden Formen für einen neuen Kompaktwagen, der dem Zeitgeist möglichst nahe kommt. Und so stellten wir irgendwann fest, dass die gefundene Option dem bereits produzierten bB-Auto der ersten Generation sehr nahe kam. Dann wurde beschlossen, unsere Neuentwicklung unter diesem bereits bekannten Namen zu veröffentlichen.“
Als ich Herrn Furuyama zuhörte, wurde mir plötzlich klar, dass sein Aussehen sich irgendwie stark vom Stereotyp eines Toyota-Ingenieurs unterschied.

Währenddessen fuhr er fort.
„Wenn Ingenieure die Hauptrolle bei der Entwicklung einer neuen Maschine einnehmen, handeln sie nach einem bereits etablierten Schema. Was sind ihre Ansatzpunkte? Dies sind die Geschwindigkeitscharakteristik des Motors, dann die Traktionscharakteristik des Autos und schließlich der Geräuschpegel, der während der Fahrt in den Fahrgastraum dringt. Diese Parameter bestimmen letztendlich den wirtschaftlichen Erfolg eines Projekts. Aber jetzt, wo das Auto bereits weiß, wie man gut läuft, gut dreht und gut anhält, dh wenn das Auto alle modernen Anforderungen nach diesen Kriterien erfüllt, beginnt eine weitere Verbesserung in diese Richtung für die überwältigende Anzahl von Käufern ihre Bedeutung zu verlieren. Und was kommt zum Vorschein? Im Vordergrund stehen eben, und es gibt Fragen rund um das Konzept der Maschine.

Das Konzept des „Raums um das Musikzentrum“ – schließlich wurde es nicht von Ingenieuren geboren, sondern von denen, die sich mit Design beschäftigen. Also, der Salon und die Musik – das sind die beiden Hauptpunkte, um die sich der restliche Rahmen des neuen Designs bilden sollte. Sie haben den Charakter des neuen bB-Wagens geprägt. Doch als die Designer dieses Konzept immer weiter ausfeilten, wurde klar, dass das Unternehmen auf die aktive Befragung junger Mitarbeiter nicht verzichten konnte. Gleichzeitig sollte man nicht meinen, dass man auf Grundprinzipien wie die Fahrleistung oder etwa die Sicherheit des Innenraums zugunsten des Designs verzichten wollte. Hier ist der viel diskutierte „Liege“-Modus der Vordersitze, denn um sich dafür zu entscheiden, müssen Sie sicher sein, dass der Fahrersitz auf keinen Fall während der Fahrt spontan seine Position ändern und versehentlich „klopfen“ kann down“ der Fahrer sitzt hinter dem Lenkrad auf dem Boden. In diesem Zusammenhang und gerade aus diesem Grund wurde entschieden, eine Einschränkung für den Übergang in die „Liege“-Position einzuführen, abhängig von der Position der Sitze relativ zu den Führungsschienen, auf denen sich der Schlitten bewegt. Insbesondere kann der Modus aktiviert werden, und dementsprechend können die Sitze nur dann auf dem Boden sitzen, wenn sich der Schlitten in der hinteren Endstation befindet. Sie können die von hellen Lichtblitzen begleitete Musik nur genießen, wenn sich der Schalthebel des Getriebes in der Position P („Parken“) befindet. Wenn das Getriebe im D-Modus arbeitet, haben sowohl die Musik- als auch die Beleuchtungsanlage gravierende Einschränkungen, die mit einem einzigen Zweck eingeführt wurden: das Fahren nicht zu stören. Die LEDs, die in der dekorativen Innenbeleuchtung zum Einsatz kommen, verfügen über 11 Helligkeitsstufen, die sich automatisch ändern. Wenn beispielsweise eine langsame Ballade gespielt wird, ist die Lichtintensität geringer. Aber man muss nur wollen, und alle leuchten mit dem üblichen Licht für Leuchtstofflampen.“

„Wie hast du dich gefühlt, als du diese Maschine entwickelt hast?“ – Ich habe Herrn Furuyama meine Frage gestellt. „Um die optimale Kombination aus Genuss und Sicherheit zu finden“, antwortete er, „haben wir uns entschlossen, gemeinsam mit mittlerweile Erwachsenen mehrere Testprogramme im Dunkeln durchzuführen. Ja, – als erinnerte er sich an etwas, seufzte der Chefingenieur, – es war wirklich sehr interessant, das Auto „nach dem vollen Schema“ zum Vergnügen zu machen.

Also, was passiert: Bislang zielte der Einsatz der sogenannten „High-Technology“ darauf ab, die Fahrleistung oder die Sicherheit zu verbessern. Und bei diesem speziellen Auto wurde das Ziel anders gesetzt: maximale Isolation von der Außenwelt zu erreichen und eine harmonische Atmosphäre in der Kabine zu schaffen, in der es möglich ist, sich vollkommen zu entspannen. Folglich können wir mit Zuversicht sagen, dass das neue Modell Toyota bB eigentlich kein leichtes Auto ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.